Grün.

Aktiv.

Zukunft.

Gemeinsam grüner leben. Entdecke, handele, verändere – für unseren Planeten.

Fahr umweltbewusst: 6 Tipps für einen niedrigen CO2-Ausstoss im Straßenverkehr

5/5 - (1 vote)

Ist es wirklich so schwer, umweltbewusst Auto zu fahren? Bei den vielen Möglichkeiten, die es heutzutage gibt, ist diese Frage eigentlich leicht zu beantworten. Mit einem anderen Fahrstil kann man die CO2-Emissionen deutlich reduzieren – und das ohne große Schwierigkeiten oder Veränderungen im Alltag. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen 10 Tipps, mit den Sie Ihren CO2-Ausstoss reduzieren können.

1.) Geschwindigkeit reduzieren

Fahren Sie langsamer: Je schneller Sie fahren, desto mehr Benzin oder Diesel verbrauchen Sie. Wenn Sie also langsamer fahren, reduzieren Sie Ihren CO²-Ausstoss. Dies gilt vor allem auf Autobahnen, wo die meisten Autofahrer dazu tendieren, schneller zu fahren. Seien Sie allerdings nicht ständig auf der linken Spur, wenn Sie die Möglichkeit haben auch auf den anderen rechten Spuren zu fahren.

2.) Unnötiges Beschleunigen und Abbremsen

Vermeiden Sie unnötige Spritverschwendung: Fahren Sie nicht zu schnell und beschleunigen oder bremsen Sie nicht zu stark. Durch eine sanfte Fahrweise können Sie Ihren Spritverbrauch reduzieren und damit auch Ihren CO²-Ausstoss. Ebenso sollten Sie versuchen, möglichst gleichmäßig zu fahren. Wechseln Sie also nicht ständig die Geschwindigkeit und bleiben Sie auf einer konstanten Höhe. Hiermit spart man sich ebenfalls einiges an Verschleißkosten, die sich sonst bemerktbar machen würden.

3.) Reifendruck beeinflusst Rollwiderstand

Stellen Sie sicher, dass Ihre Reifen richtig aufgepumpt sind: Wenn die Reifen nicht den richtigen Druck haben, erhöht sich der Rollwiderstand. Der größere Widerstand bedeutet, dass Ihr Auto mehr Energie aufwenden muss, um sich fortzubewegen. Das heißt, Sie verbrauchen mehr Sprit und produzieren mehr CO². Achten Sie also darauf, dass der Reifendruck in Ordnung ist und füllen Sie ihn bei Bedarf auf.

4.) Rote Ampel heißt nicht, 20 Meter Abstand halten

Halten Sie auch an roten Ampeln nicht zu weit vom Auto vor Ihnen: Denn die Energie fürs Fahren haben Sie bereits verbrannt. Bei einer roten Ampel können sie bereits den Gang auf Neutral stellen und möglichst nah an das vordere Auto bzw. die Linie heranrollen. Jeden Meter den Sie vorher abbremsen, müssen Sie mehr fahren bzw. mit beschleunigen. Wenn man die Meter summieren würde, könnte man man Unsummen an energiebelasteter Wegstrecke einsparen.

5.) Rushhour möglichst meiden

Versuchen Sie die Stoßzeiten zu meiden: In den Rushhours ist der Verkehr besonders dicht und die Fahrt wird somit auch länger. Das heißt, Sie verbrauchen mehr Sprit und produzieren entsprechend auch mehr CO². Wenn es möglich ist, sollten Sie also die Stoßzeiten umfahren oder zu Fuß oder mit dem Rad fahren.

Selbstverständlich sind viele im Pendelverkehr unterwegs und da stehen Rushhour Zeiten oft an der Tagesordnung. Hier ist es zu empfehlen, nicht ständig im Dauerzustand zu beschleunigen und abrupt zu bremsen, sondern mit geringerer Geschwindigkeit als wie der Vordermann eine konstante Geschwindigkeit aufzubauen.

6.) Autobahn: Bergrunter beschleunigen

Werden Sie auf der Autobahn bei Bergabfahrten nicht langsamer. Meist gehts nach dem Bergrunterfahren wieder berghoch. Wenn Sie bergab fahren, beschleunigen Sie. Denn dadurch verbrauchen Sie weniger Sprit, als wenn Sie bergab langsamer fahren und dann beschleunigen müssen.

Allerdings gilt hier die Devise: Nicht zu schnell fahren! Denn sonst könnte es teuer werden.

Wenn Sie die Tipps beherzigen, können Sie Ihren CO²-Ausstoß um einiges reduzieren und so auch Ihrem Geldbeutel Gutes tun. Denn je weniger Sprit Sie verbrauchen, desto weniger Geld müssen Sie auch ausgeben. Also fangen Sie noch heute an umweltbewusster zu fahren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner